Zertifiziert nach QEP

Dr. med.

Wiebke Franz

 

Institut für Hämatopathologie

Lymphknoten und Lymphom Konsultation

Immunhistochemie

Die klassische Histotechnik wird seit den 80iger Jahren des letzten Jahrhunderts durch die Immunhistochemie ergänzt. Hier beruht der Nachweis von eiweißgebundenen Zellmerkmalen auf einer Antigen-Antikörper-Reaktion. In einer Mehr-Schritt-Technik erfolgt die Sichtbarmachung der Reaktion durch eine Chromogenentwicklung (z.B. Diaminobenzidin) am Ort des Antigens (Proteins).

In unserer Praxis eingesetzte Antikörper:

B-Lymphzytendifferenzierung:

  • CD20, CD19, CD22, CD79a, PAX5, Mum1: B-Lymphozyten
  • CD23: Dendritische Retikulumzellen, B-Lymphozyten bei CLL
  • CD5: B-Lymphozyten bei CLL, MCL, T-Lymphozyten
  • BCL2: Translokationsgenprodukt t(14;18), Überexprimiert bei follikulären Lymphomen
  • BCL6: Keimzentrumszellen
  • CD10: common-ALL-Antigen, auf Keimzentrumszellen und Keimzentrumslymphomen
  • CD138, CD38: Plasmazellen
  • CD25: aktivierte T-Lymphozyten
  • CyclinD1(bcl1): Translokationsgenprodukt t(11;14) der Mantelzelllymphome
  • Kappa, lambda: Leichtketten der Immunglobuline
  • Alpha, my, gamma, delta: Schwerketten der Immunglobuline
  • IgG4: Schwerkettensubtyp des IgG
  • Annexin: ein Teil der Haarzellleukämien
  • SOX11: Mantelzelllymphome

T-Lymphozytendifferenzierung:

  • CD2, CD3, CD5, CD7: T-Lymphozyten, ALL-Differenzierung
  • CD4: T-Helfer-Zellen
  • CD8: T-Supressor-Zellen
  • CD1a: T-Lymphozyten des Thymus-Kortex-Bereichs, ALL-Differenzierung, Langerhanszellen
  • Perforin: zytotoxische Granula assoziierte Proteine der T-Lymphozyten
  • Perforin, GranzymB: zytotoxische T-Lymphozyten
  • CD56: Natural-Killer-Zellen
  • ßF1: T-Lymphozyten vom alpha-/beta-Typ
  • PD-1: Neoplastische T-Lymphozyten beim Angioimmunoblastischen T-Zelllymphom

Weitere Marker zur Lymphomdifferenzierung:

  • BerH2 (CD30), CD15, Ki-A10, PAX5: Hodgkin-Lymphome
  • Alk1: Translokationsgenprodukt t(2;5), prognostischer Faktor der großzellig-anaplastischen Lymphome
  • Ki67: Proliferationsaktivität
  • DBA44: Haarzellenleukämie
  • CD45 (PanLeu): alle Leukozyten
  • Okt2: prädominanter lymphozytenreicher M. Hodgkin (Paragranulom)
  • J-Kette: prädominanter lymphozytenreicher M. Hodgkin (Paragranulom)
  • TdT: lymphoblastische/Precoursor-Lymphome
  • CD123: plasmozytoiden dendritischen Zellen
  • Langerin (CD207): Nachweis der Birbeck-Granula bei Langerhanszellhistiozytosen
  • cMyc: Burkitt-Lymphom, DLBL
  • CD103: Haarzellenleukämie

Hämatopoese-Differenzierung:

  • CD61: Megakaryopoese
  • CD71: Erythropoese
  • Lysozym, CD33, MPO: Myelopoese
  • CD163: Makrophagen, Monozyten
  • MCT (Mastzell-Tryptase), CD117 (c-kit): Mastzellen
  • CD34: Stammzellen, Blasten

Keratine zur Karzinomdifferenzierung:

  • Panzytokeratin: Keratine
  • BerEP4: Basale Epithelien und Drüsenepithelien
  • CK7: Drüsen: Mamma, Pankreas, Gallenblase, Magen, Ovar
  • CK20: Dickdarm
  • CK8/18: Mamma-Karzinom
  • CK5/6: Plattenepithelien, basale Epithelien

Marker zur Tumordifferenzierung:

  • TTF1: Adenokarzinome der Lunge, Schilddrüsenkarzinome
  • Synaptophysin, Chromogranin A, NSE (Neuronen spezifische Enolase): neuroendokrine Differenzierung
  • HMB45, Melan A: maligne Melanome
  • Desmin, Aktin: Weichgewebstumore mit Skelettmuskulatur-Differenzierung
  • Vimentin: Weichgewebstumore
  • SMA (smooth muscle actin): Weichgewebstumore mit Differenzierung der glatten Muskulatur
  • PSA (Prostata-spezifisches Antigen): Prostata-Karzinom
  • PSAP (Prostata-spezifische alkalische Phosphatase): Prostata-Karzinom
  • EMA (epitheliales Membran-Antigen): Karzinome
  • S100: Weichgewebstumore mit Fettgewebs- oder neuraler Differenzierung, maligne Melanome
  • PLAP (Plazenta-Alkalische Phosphatase): Keimzelltumore
  • Beta-HCG: Keimzelltumore
  • CD117 (C-kit): GIST-Tumore
  • Mammaglobin: Mammakarzinome
  • CD99: Sarkomdifferenzierung
  • Calretinin: Mesotheliome
  • D2-40 (Podoplanin): Lymphgefäßtumore, Lymphangioinvasion
  • CD31: Gefäßtumore, Hämangioinvasion
  • PD-L1: Tumorantikörper zur Compangion diagnostic

Marker zum Virusnachweis:

  • LMP: Ebstein-Barr-Virus
  • CMV: Zytomegalie-Virus
  • ParvoB19: ParvoB19-Virus
  • HHV8: Humanes Herpes-Virus Typ 8

Marker zur Mammakarzinom-Diagnostik:

  • Östrogen
  • Progesteron
  • Her2-neu
  • Mammaglobin
  • NY-BR1
webdesign by pepesale